Chinchillas

Chinchillas werden immer beliebter in der Heimtierhaltung. Um den Tieren gerecht zu werden sollte man einige Dinge beachten und sich vor der Anschaffung überlegen ob Chinchillas die geeigneten Haustiere für einen sind.

 

Anschaffung und Käfig

 

Vor der Anschaffung sollte man sich über die geselligen Tiere gut informieren (wir beraten Sie gerne!) und überlegen ob diese Tierart in Ihr Leben passt.

Chinchillas können bei guter Pflege über 20 Jahre alt werden und brauchen ihr Leben lang Gesellschaft.

 

Auch die richtige Unterbringung ist ein Thema.
Leider werden im "Zoofachhandel" immer noch Käfige angeboten, die Chinchillas in keinster Weise gerecht werden. Die possierlichen Tierchen springen gerne und brauchen Platz, kleine Käfige mit Plastikunterschalen oder gar Kaninchenkäfige sind völlig unbrauchbar. Chinchillas können sich durch Gitterabstände von weniger als 3 cm drücken und somit ausbüchsen!

 

Mit ein paar Handgriffen kann man aus Vogel - oder Papageienvolieren behagliche Chinchillawohnungen einrichten. Auf Plastik sollte generell verzichtet werden, da die Tiere gerne alles einmal annagen. Eine weitere Alternative sind selbstgebaute Chinchillabehausungen oder umgebaute Schränke.

 

Gesellschaft

 

Immer wieder ist zu lesen, dass Chinchillas alleine gehalten werden können.

Ein Mensch kann einen Chinchillapartner nicht ersetzen. Die Tiere kuscheln viel und sind sehr sozial. Sie sind deshalb unbedingt zu zweit oder in Gruppen zu halten.

 

Chinchillas leben prima in verschiedenen Konstellationen zusammen. Reine Böckchengruppen, die klassische Paarhaltung (natürlich das Böckchen kastriert!) oder reine Weibchengruppen. Es kommt ganz individuell auf die Tiere an und ma muss damit rechnen, dass sich manche Tiere einfach nicht mögen. Da klappts dann einfach nicht mit dem Zusammenleben.

 

Futter & Pflege

 

Wir mussten leider schon mehrmals Chinchillas übernehmen, die völlig falsch gefüttert und gehalten wurden.

Manche Leute füttern ihren Chinchillas Meerschweinchen oder Kaninchenfutter - einige sogar Vogelfutter. Die Tiere fressen dies - und dann sind die Menschen der Meinung "was die Tiere fressen kann nicht schädlich sein". Weit gefehlt! Chinchillas stammen ursprünglich aus Südamerika und leben dort in den Anden. Sie sind auf karges, trockenes Futter angewiesen.

Darum sind qualitativ hochwertige Futtersorten sinnvoll. Um wirklich nachvollziehen zu können welche Bestandteile in dem Futter sind, können Sie das Futter auch selbst mischen.

 

Wenn Sie Fragen zum richtigen Futter haben, dann beraten wir Sie gerne!

 

Chinchillas brauchen zur Fellpflege Sand. Hierfür nutzen Sie am Besten den Attapulgus Badesand. Vogelsand ist keine Alternative! Dieser zerstört das Chinchillafell auf Grund des Quarzsandanteils.

 

 

 

 

So sollte gutes Chinchillafutter aussehen.

Hochwertige Chinchilapellets, getrocknete Blüten, Kräuter und Blätter.

Volierenbeispiele

Bei diesem Chinchillakäfig handet es sich um einen umgebauten Schrank. Er dient 3 Chinchillas als Zuhause.

Dieser Chinchillakäfig bietet jeweils zwei Pflegetieren ein Zuhause. Links sieht man den Käfig nach einem kleinen Umbau.

Dieser Chinchillakäfig wurde aus OSB Platten gefertigt. Er ist fast 2 Meter hoch und kann mehrere Tiere beherbergen.