Nicht alle Katzen sind Einzelgänger

ACHTUNG!!!!

Fressnapf hat Warnung gegeben !! Es werden Futterproben in Briefkästen verteilt, die angeblich von Fressnapf kommen ... Hierbei handelt es sich um Gift!

Grausame Hühnerqual!

 

In der Nähe von Speikern fand der Besitzer der Tiere, diese teils mit Kunststofffaden/Seil am Hals umwickelt. Fast erstickt. Eine der 3 Hennen war ganz weg. Wenig später kehrte der Mann zurück zu seinen Tieren und fand einen völlig verwüsteten Stall wieder. Den Hahn fand er schwer verletzt wieder, die anderen Hennen waren weg. Hier müssen schreckliche Tierhasser am Werk gewesen sein!

Krötenwanderung

Liebe Tierfreunde

 

Bald geht’s wieder los mit der großen Wanderung unserer Erdkröten. Sobald es wärmer wird, schlüpfen sie aus ihren Überwinterungsquartieren im Wald und versuchen ihre Laichgewässer zu erreichen, sprich kleine Tümpel, Weiher u.ä.. Sie suchen immer die Laichgewässer auf, in denen sie auch geschlüpft sind, wobei der Weg dorthin nur allzu häufig über eine Straße führt. Einmal auf der Straße haben sie kaum eine Chance.

 

Da diese für das Gleichgewicht in der Natur sehr wichtigen Tiere gefährdet sind, ist es überaus wichtig ihnen beim Überqueren der Straßen zu helfen!

 

                                            Dafür brauchen wir auch heuer  wieder  dringend Helfer !!!

 

Ihr müsstet  bereit sein, wenn’s geht  1- 2 x die Woche bei Dämmerung mit Warnweste und Lampe die Zäune abzulaufen und sie in Eimern über die Straße zu tragen. (Keine Angst, sie hüpfen nicht und fassen sich auch nicht eklig an.)

 

Unser Gebiet ist der Brunner Berg, die Fuchsmühle vor Leinburg und die Altdorfer Straße am Ende kurz vor Fischbach.

 

Bitte meldet Euch bei Interesse entweder bei Herrn Figel, Naturschutzwächter der Stadt Nürnberg, Tel: 0911/ 83 05 13 in Brunn, (figel1947@t-online.de) oder bei mir: Judith Bauerreiß 0172 / 77 60 773, oder  09120 / 180394 in Leinburg.

 

Wir sind dringend auf Hilfe angewiesen und freuen uns über jeder Form der Mithilfe.

 

 

…Wenn Ihr dieses Mal keine Zeit übrig habt, achtet bitte wenn ihr im Auto unterwegs seid, verstärkt im Frühjahr bei wärmeren Temperaturen auf die kleinen Tierchen und helft Ihnen bitte über die Straße!

 

Wenn Ihr nur herumfahren könnt, dann bitte nicht über sie fahren, da der Luftzug ihre Lungen zerreißt, sondern langsam an ihnen vorbei. …

 

Herzlichen Dank im Namen der Kröten und viele Grüße

 

Judith Bauerreiß

Wir danken allen Spendern ganz herzlich!

Dank Ihrer Hilfe konnte der Hund Tapsie erfolgreich operiert werden!

Taubenprojekt der Stadt Lauf

 

 

So wie in jeder Großstadt bevölkern auch in Lauf verwilderte Haustauben die Innenstadt.

Der Tierschutzverein, sowie die Stadt Lauf wollen den Taubenbestand human regulieren um so die Verschmutzung von Gebäuden, Straßen und Plätzen zu verhindern. Hierzu wird die Stadt Lauf eine ersteTaubenstation mit ca. 50 Brutmöglichkeiten schaffen. Dadurch erfolgt eine feste Bindung der Tauben an die Station (d.h. der Taubenkot verbleibt ebenfalls dort). Die gelegten Eier werden gegen Gipseier ausgetauscht und somit eine weitere Vermehrung verhindert.

 

Jetzt benötigt der Tierschutzverein viele helfende Hände um das Projekt starten zu können. Die Tiere müssen 2-3 x die Woche gefüttert und das Taubenhaus gereinigt werden.

 

Wenn sie Tauben lieben, dann helfen Sie mit! Bitte melden Sie sich bei E. Uttenreuther, Tel.Nr. 09123/985477 oder M. Filler info@tierschutzverein-lauf.de

 

Der Verein freut sich auch sehr über Geldspenden für Taubenfutter.

IBAN: DE38 7605 0101 0240 2506 96  BIC: SSKNDE77XXX

 

Update März 2014:


Und schon ist er bezugsfertig der erste Taubenschlag der Stadt Lauf.
Vollständig ausgerüstet mit Brutmöglichkeiten und anderen Sitzmöglichkeiten. Auch haben sich genügend Helfer gemeldet, die die Tauben versorgen.
Ein ganz großes Dankeschön an unsere Helfer, an Herrn Bürgermeister Bisping und natürlich an Herrn Wölfel, der die Sache ins Rollen gebracht und uns einen wunderschönen Taubenschlag bauen hat lassen.
Jetzt müssen nur noch die Tauben einziehen.

 

Update: August 2015


Die Umsiedelung der verwilderten Tauben verlief äußerst schleppend und zog sich über Monate hin. Herr Schwemmer, unser lieber Taubenbetreuer, fing die Tauben mit Fallen ein und brachte sie in den Taubenschlag.

Dort wurden sie beringt und über mehrere Wochen eingesperrt, so dass sie diesen Taubenschlag als ihr neues Daheim akzeptieren konnten. Diese mühselige Aktion musste einige Male wiederholt werden, denn viele der eigensinnigen Tauben kamen nicht mehr zurück, nachdem sie die Möglichkeit zum freien Flug erhalten hatten. Erst nach geraumer Zeit brachten einige Tauben ihre Freunde mit, sodass Herr Schwemmer von ca. 10 brütenden Paaren sprach, welche sich dauerhaft angesiedelt hatten.

Umso mehr freut es uns, dass Herr Schwemmer nun vor kurzem über das 100ste entnommene Ei berichten konnte. Die Eier werden entnommen und gegen Gipseier ausgetauscht. Dieses Vorgehen hat den Sinn, die Taubenpopulation einzudämmen. Denn eine brütende Taube lässt keine männlichen Tiere an sich heran und somit wird ein erneutes Befruchten und Eierlegen verhindert. Der Nachwuchs verringert sich.

Nachdem unser Taubenschlag für gut 30 Paare Platz bietet, hoffen wir, dass sich noch mehr Tauben dort ansiedeln, immerhin gibt es dort regelmäßig gutes, gesundes Futter.

TIERSCHUTZAKTION "Jeder Stern ein Stückchen Hoffnung"  AUF SABINE`S HARZ QUILT BLOG

 

Eine ganz großartige Aktion hat Frau Klapproth auf ihrem Blog gestartet. Sie näht und strickt und sammelt allerhand wunderschöne, selbstgemachte Dinge in ihrer "Tierschutzbox". Der Erlös kommt dann den Tieren zugute! 

Der Link zum Blog : Sabines Harz Quilt

Bitte helfen Sie mit einer Futterspende !

Auch benötigen wir laufend Halsbänder, Leinen und Transportboxen.

 

Bitte geben Sie diese entweder bei Frau Uttenreuther, in Lauf Tel. 09123/985477 oder bei Frau Filler, in Eckental, Tel. 09126/30695 ab.

BGH kippt Verbotsklausel in Mietverträgen

 


Ein höchstrichterliches Urteil, das die meisten Tierhalter freuen dürfte: Der Bundesgerichtshof, das oberste Zivilgericht, hat heute entschieden, dass das bisher gültige allgemeine Verbot der Hunde- und Katzenhaltung in Formularmietverträgen unwirksam ist (Urteil vom 20.03.2013, Az VIII ZR 168/12)! Bisher galt, dass nur die Kleintierhaltung in Mietwohnungen nicht verboten werden kann.

Das Gericht argumentierte, dass es sich bei dieser Klausel in vorformulierten Mietverträgen um eine unwirksame allgemeine
Geschäftsbedingung (AGB) handele. Da ein solch generelles Verbot ausnahmslos und ohne Rücksicht auf den Einzelfall und die Interessen des Mieters gelte, sei ein Mieter hierdurch unangemessen benachteiligt, so das Gericht. Als weiteren Grund für die Unwirksamkeit nannte das Gericht den Verstoß gegen mietrechtliche Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB), nach denen der Vermieter dem Mieter den Gebrauch der Mietsache gewähren muss. Ob die Hunde- und Katzenhaltung jedoch zum
vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache gehöre, müsse im Einzelfall abgewogen werden und dürfe nicht pauschal verboten werden.

Das Gericht weist darauf hin, dass die Unwirksamkeit der Verbotsklausel jedoch nicht automatisch bedeute, dass die Hunde- und Katzenhaltung immer und ohne Einschränkungen erlaubt ist. In der Konsequenz muss in jedem Einzelfall die gebotene Abwägung der Interessen von Vermieter und Mieter, der anderen Hausbewohner und Nachbarn erfolgen. Fällt diese Abwägung zugunsten des Mieters aus, so muss der Vermieter der Hunde- und Katzenhaltung zustimmen. /"Tiere gewinnen in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Das Urteil trägt dieser Entwicklung Rechnung und ist daher ein absolut begrüßenswerter Schritt/", kommentiert Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO e.V., die heutige höchstrichterliche Entscheidung.

 

(Quelle: Tasso Newsletter)

Der Tierschutzverein sucht   d r i n g e n d  einen trockenen, ebenerdigen und erschwinglichen Lagerplatz oder eine Garage  in Lauf um Futter lagern zu können.

Wenn Sie uns eine kostengünstige Möglichkeit bieten,  oder sogar einen Raum umsonst zur Verfügung stellen können, um das Futter für unsere Hunde, Katzen und Kleintiere zu lagern, dann melden Sie sich bitte bei uns!

Vielen Dank!

 

Wir benötigen Kellerregale um unser gespendetes Futter einzuräumen.

Wer Regale zur Abgabe hat - möge sich bitte bei uns melden!

Vielen Dank!

Mäusle in der Pflegestelle
Mäusle in der Pflegestelle

 

 

 

Katzenbaby Mäusle hatte nocheinmal Glück. Lesen Sie hier die ganze Geschichte unter  Tierrettungen & Hilfe

Darum nehmen auch wir ausländische Hunde auf wenn genügend Pflegeplätze vorhanden sind... Mehr Infos hier unter "Hunde aus dem Ausland"

Rosi - das kleine Waisenkätzchen
Rosi - das kleine Waisenkätzchen

 

 

 

 

Helfen Sie uns, indem Sie eine Patenschaft für das kleine Waisenkind Rosi übernehmen. Mehr Infos unter Patenschaften