Protestaktionen / Unterschriftensammlungen

Quelle: wir haben es satt
Quelle: wir haben es satt

*Tagesbusfahrt zur Demo und Kundgebung „Wir haben es satt!“ *

*am Samstag, 21. Januar 2017, von Nürnberg nach Berlin*

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter dem Motto „Wir wollen Bauernhöfe statt Agrarindustrie! Wir wollen
gesundes Essen statt Umweltverschmutzung & Tierleid! Wir wollen
Demokratie statt Konzernmacht!“ läuft die siebte Demonstration
anlässlich der Grünen Woche in Berlin. Die Themen bleiben unvermindert
aktuell, deswegen ist es im Wahljahr 2017 ganz besonders wichtig nach
Berlin zu kommen.

Auch in diesem Jahr bietet der BUND Naturschutz wieder eine
Tagesbusfahrt von Nürnberg nach Berlin zur

*Demo „Wir haben es satt“*am 21. Januar 2017 an. Die Auftaktkundgebung
beginnt um 12:00 Uhr am Potsdamer Platz, anschließend Demonstrationszug
zum Brandenburger Tor, dort ab ca. 14 Uhr Abschlusskundgebung mit Konzert,
weitere Information unter: www.wir-haben-es-satt.de
<http://www.wir-haben-es-satt.de> **

*Hier die Informationen zur Fahrt:*

*Busreise am Samstag, 21. Januar 2017: *

* Abfahrt um *5:45 Uhr* früh in Nürnberg, am Parkplatz des
Nelson-Mandela-Platzes
beim *Südausgang des Hauptbahnhofs*
* Ankunft in Berlin am Potsdamer Platz ca. 11:30 Uhr
* Rückfahrt von Berlin um 16:30 Uhr
* Rückkehr ca. 22:30 Uhr in Nürnberg am Parkplatz beim Südausgang des
Hauptbahnhofs in Nürnberg.
* *Preis für Hin- und Rückfahrt 25 Euro*

*Anmeldung:*

*Bitte melden Sie sich mit Vor- und Zuname, Adresse, Telefon-Nr.,
Handynummer und E-Mail-Adresse *

*bis spätestens Freitag, 13. Januar 2017 an bei:*

Bund Naturschutz in Bayern e.V.

Landesfachgeschäftsstelle

Bauernfeindstr. 23, 90471 Nürnberg,

Tel. 0911 / 81 87 8-21, Fax 0911 / 86 95 68

Anmeldebogen Berlinfahrt 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 218.6 KB
Anmeldeinfo Bus Demo Whes Berlin 2017.pd
Adobe Acrobat Dokument 300.0 KB

Politiker Volker Beck fordert Akzeptanz für religöses Schächten.

 

Unterschreiben Sie hier dagegen!

Quelle: http://action.sumofus.org
Quelle: http://action.sumofus.org
Quelle: Chance.org
Quelle: Chance.org
Quelle: http://actions.pollinis.org/actions/stop-neonics-de/
Quelle: http://actions.pollinis.org/actions/stop-neonics-de/
Quelle:Spiegel.de
Quelle:Spiegel.de

Unterstützen Sie diese Kampagne gegen den Exporthafen am Great Barrier Reef!

 

Die Deutsche Bank hat Profit mit dreckiger Kohle am Great Barrier Reef gemacht. Dort soll einer der weltweit größten Exporthäfen für Kohle entstehen.

Dazu wird tonnenweise Sand ausgebaggert und ins Gebiet des Weltnaturerbes gekippt. Das Megaprojekt gefährdet zusammen mit der anstehenden Industrialisierung entlang der Küste Schildkröten, Delfine und Korallen. Die Zukunft des Meeresschutzgebietes ist bedroht.

Aber wenn wir jetzt die Deutsche Bank davon abhalten, erneut in das Geschäft mit der Kohle einzusteigen, hat das einzigartige Korallenriff eine Chance.

Jetzt den Appell an den Vorstand der Deutschen Bank unterzeichnen! (Quelle: wwf.de)

Protestaktion in Hormersdorf

 

Sehr geehrte Damen und Herren, Sicherlich stehen sie der Jagd und den Jägern eher skeptisch gegenüber. Nur habe ich nun ein Anliegen, das uns alle betrifft. Am kommenden Samstag soll in Hormersdorf ein Motocross-rennen durch Wald und Flur stattfinden. Genehmigt durch das LRA Nürnberger Land. Das wäre an sich noch zu verstehen, wenn es nicht jetzt in der Brut - und Setzzeit wäre. Das bedeutet den sicheren Tod für einige Rehkitze, Vögel und auch Jungvögel des Uhus der dort im Steinbruch brütet. Nun plant die Jägerschaft gemeinsam mit dem Bund Naturschutz eine Protestaktion am kommenden Samstag. Könnten sie sich vorstellen, sich daran zu beteiligen? Es ist völlig unverständlich, wie ignorant der Landrat den Natur- und Tierschutz mit Füßen tritt.

Helfen Sie den armen Arbeitspferden in Rumänien!

 

(Übersetzung): "Rumänische Bauern besitzen zwei oder drei Pferde, die ihr gesamtes Leben lang ein kümmerliches Dasein fristen müssen. Sie werden zur Arbeit gezwungen und bis zu ihrem Tode mißbraucht. Die Mentalität der Bauern ist es, die Tiere während der kalten Winter draußen zu lassen, durstig und hungrig, mit dem Argument daß ein Pferd, welches nicht arbeitet, auch kein Futter braucht. Wenn sie aus lauter Erschöpfung nicht mehr laufen können, werden sie in die Genitalien getreten oder diese werden versengt. Als Mitgliedsland er EU muß Rumänien dazu gezwungen werden, einen Gesetzesentwurf durchzusetzen, der die Farmer verpflichtet, die Pferde zu impfen, zu entwurmen, zu chippen und für angemessene Unterkunft und Futter zu sorgen. Wenn sie das nicht erfüllen wollen, muß ihnen die Pferdehaltung verboten werden. Regelmäßige Kontrollen würden die Bauern dazu anhalten, ihre Tiere mit mehr Mitgefühl und Respekt zu behandeln. Tierquälereien sollen mit harten Gefängnisstrafen geahndet werden. Kein Pferd hat es verdient, übermäßig schwere Lasten zu ziehen, während es verletzt, vernachlässigt, und ausgebeutet wird, nur um dann auf dem Schlachthof zu enden. Bitte unterstützen Sie unsere Petition, um den schrecklich gequälten Pferden in Rumänien ein besseres Leben zu ermöglichen." Eine deutsche Augenzeugin berichtet: "Die meisten Pferde haben Sommer wie Winter keine Unterkunft, sind Regen, Hitze, Schnee und Minusgraden bis - 25° ausgesetzt. Sie werden im Winter nicht gefüttert, weil sie dann angeblich "nicht so viel arbeiten". Die meisten sind stark abgemagert und krank (siehe Foto), trotzdem müssen sie im Winter schwere Lasten aus Holz mit dem Leiterwagen aus dem Wald schleppen. Sie werden unbarmherzig ausgebeutet wie Maschinen und werden hart bestraft, wenn sie keine Kraft mehr haben, um die Lasten zu schleppen. Einige Beispiele die wir selbst diesen Winter erlebt haben: Einem Pferd wurde ein Auge ausgestochen um es anzutreiben, einem Hengst hat man brutal auf die Genitalien geschlagen. Andere werden so geschlagen, daß sie Verstauchungen oder sogar Beinbrüche davontragen. Wir hatten einen Fall, wo man dem Pferd ein Messer in die Brust rannte um es zum Weiterarbeiten zu stimulieren. Das Messer befand sich 3 Tage in seiner Brust. Bei der Behandlung durch unsere Mobilklinik mußten wir Literweise Eiter entnehmen. Wir haben trächtige Stuten gesehen, die die Windeln der Kinder die zum Trocknen aufgehängt waren, gefressen haben, oder die Wände ihrer Behausung, die mit Bodensatz gebaut war und mit Heu vermischt war. Ein kleines Fohlen und ihre Mutter wurden furchtbar ausgebeutet. Der Rücken der Mutter war ganz aufgefressen und das Kleine mußte schon mit 3 Monaten schwer arbeiten und Holz aus dem Wald holen. Der Kopf vom Fohlen ist gewachsen, doch der Körper blieb auf dem Stand eines 3 Monate alten Fohlens. Dann brach es sich beide Beine bei der Arbeit und wurde geschlachtet..."

(Quelle: Animal Spirit)

Schweinezucht in Deutschland

 

Sehen Sie sich dieses Video an!

Stop Vivisection

 

Eine wichtige Unterschriftenaktion Stop Vivisection

 

 

Royal Canin fördert illegale Bärenkämpfe!

 

Vier Pfoten hat aufgedeckt, dass die Firma illegale Bärenkämpfe in der Ukraine finanziert.
Video auf welt.de:

 

Und der Bericht von Vier Pfoten:

 

Sagen Sie N E I N zu Wildtieren im Zirkus!

 

Zur Onlinepetition von Tasso geht es hier

Ein neuer, grausamer Fall von Tierquälerei. Bitte unterschreiben Sie diese Petition!

 

Zum Onlineformular und weiteren Infos gelangen Sie hier

Formular der Tierschutzpartei
FormularBayern2013[1].pdf
Adobe Acrobat Dokument 681.7 KB

Die Tierschutzpartei benötigt dringend weitere Unterschriften!

 

Liebe Freundinnen und Freunde,
diesmal speziell bayerische: Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz ist die
einzige deutsche Partei, die sich konsequent für den Tierschutz einsetzt.
Als politische Partei, die noch keinen Sitz im Bundestag hat, braucht
sie so
genannte Unterstützungsunterschriften, um für die kommende Bundestagswahl
zugelassen und auf dem Wahlformular aufgeführt zu werden. Für Bayern müssen
diese Unterschriften bis zum 15. Juli im Landesverband Bayern vorlie-gen,
von den jeweiligen Gemeinden geprüft und bestätigt, dass die
Unterzeichnenden
sowohl die deutsche Staatsangehörigkeit als auch das Wahlrecht besitzen .

(Die Unterschrift bedeutet weder einen Parteibeitritt noch die Wahl dieser
Partei)

Im Anhang findet Ihr ein solches Formular. Für Bayern fehlen noch 230
Unterschriften!!!
Vielleicht könnt Ihr noch ein paar weitere Leute motivieren. Dann einfach
das Formular ko-pieren, unterzeichnen lassen und an den Landesverband
Bayern
faxen/mailen/per Post schi-cken.

Es eilt!!!

Wir müssen es schaffen, dass die Partei Mensch Umwelt Tierschutz in den
Bundestag kommt!

Danke und ganz liebe Grüße

Barbara Rütting



Adresse

Barbara Nauheimer

Partei Mensch Umwelt Tierschutz

Vorsitzende Landesverband Bayern

Weinberg 15

82211 Herrasching

Fon: 08152 - 925326 oder 925327

Fax: 08152 - 925328

Mail: barbara-nauheimer@tierschutzpartei.de

www.tierschutzpartei.de

Quelle: Kaninchenmast nein Danke
Quelle: Kaninchenmast nein Danke
Quelle: tierschutzbuero.de
Quelle: tierschutzbuero.de

Bitte unterstützen Sie diese Protestaktion!

BITTE machen Sie bei dieser Protestaktion mit - so können wir vielleicht gemeinsam was erreichen!

 

Protestieren Sie gemeinsam gegen die Hundetötungen:


http://www.vier-pfoten.at/charkiw

Bitte helfen Sie durch diese Onlinekampagne Sex mit Tieren zu verbieten!

 

Die Kampagne finden sie hier

https://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutz-helfen/petitionen/petition-gegen-die-massentierhaltung

 

Bitte helfen Sie die Petition gegen Massentierhaltung zu unterstützen!