Berichte & Grüße 2015

Kalu - kleine Schönheit vom Gnadenhof

Liebe Frau Filler,
jetzt aber endlich.
Ich habe schon ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich mich so lange
nicht gemeldet habe.
Bei „uns“ Zuhause hat sich einiges geändert. Nero ist ein richtiger selbstbewusster Macho geworden.
Sie wissen schon, breitbeinig gehen und stehen, immer fürchterlich cool.
Ich wusste gar nicht, dass sich Katzen und junge Männer so ähnlich sind.
An seiner Seite, die junge Kalu.
Sie läuft ihm nach, kuschelt sich ran und putzt ihn.
Kalu sucht häufig Körperkontakt zu Nero. Die Körperhygiene war nie eine Lieblingsbeschäftigung von Nero. Er hatte oft struppiges Fell, hat ein bisschen gerochen und der Popo …..
Es versteht sich von selbst, dass Bürsten oder ein feuchtes Kleenex immer eine Strafaktion – mir gegenüber- nach sich zogen.
Dank Kalu, riecht Nero wie ein frischer Frühlingswind, hat keine Schuppen mehr und der Popo erst..
Ja, Kalu sorgt bei uns für Sauberkeit und Ordnung.

Kalu darf auch auf dem Kratzbaum ganz oben liegen. Nero liegt dann auf
dem Esstisch und ist trotzdem zufrieden. Allerdings ist Nero kein so großer Kuschler und so ist er gelegentlich etwas genervt von dem Geschmuse.
Ich glaube, zwischenzeitlich bin ich das Kind im Haus. Die beiden streiten sich gelegentlich (eher selten) und ziehen sich dann in die Diele zurück, damit ich nix beobachten kann. Sollte ich mich ran schleichen ist sofort Ruhe.  „Das Kind soll nicht hören, dass wir streiten!!“ – so kommt es mir dann vor.
Kalu ist eine wunderschöne kleine Kätzin. Mit unglaublichen Augen „Bette Davis-Eyes“ und einem  intensiven Blick. Der Appetit hat sich mittlerweile an den von Nero angeglichen und beide stehen friedlich bei der Fütterung Seite an Seite.
Nero schläft häufig am Fußende bei  mir im Bett und Kalu hat sich schon ein paar Mal dazu gelegt.
Wenn ich auf dem Rücken liege, dann liegt Nero auf meinem Bauch und will gekrault werden.
Seit ca. vier Wochen kommt auch Kalu langsam an und kuschelt sich an Nero. Sie schnurrt dann ganz laut! 2x durfte ich Kalu auch schon leicht streicheln. Kalu hat es genossen und war entspannt.
Wenn Nero dann aufspringt, ist auch Kalu sofort weg – er ist ihr Beschützer und ihr Orientierungspunkt.
Für mich war das ein ganz großer Vertrauensbeweis und ein riesiger Fortschritt.
Ansonsten nähert sich Kalu mir nur vorsichtig an und ist immer sprungbereit. Aber Nero und ich haben unsere kleine Katzendame sehr ins Herz geschlossen und sind glücklich mit ihr.
Mit Nero als Eisbrecher und Fürsprecher werde ich das Vertrauen von Kalu schon noch gewinnen – da bin ich mir sicher!
Herzliche Grüße und eine wunderbare Adventszeit
Ihre Nürnberger
Nero S.  (Macho-Cat)
Kalu  S.  (First Lady)
Ingrid S.  (Last Lady, Führungskraft ade‘)

P.S. Wie Sie sehen, unsere Haushalts-Hierarchie hat sich signifikant verändert.


Weihnachtsgrüße von Fabi

 

Hallo Frau Filler,
frohe Weihnachten von Fabi. Anfassen lässt sie sich immer noch nicht, aber aus der Hand nimmt sie das Futter gerne (ist eine kleine Feinschmeckerin).
Schöne Feiertage
E. Z. & Co.

Neujahrsgrüße von Timo

 

Hallo Familie Schmid!
Wir wünschen alles Gute und ein frohes neues Jahr!
Timo geht es soweit wunderbar, die Wohnstube ist renoviert und er fühlt sich sowohl in der Umbauphase als auch jetzt wieder vollkommen wohl! Er hat auch im Laufe des Jahres ganz schön in Gewicht und Größe zugenommen!
Schläft den ganzen lieben Tag, wird dann aber von abends bis zum nächsten Morgen aktiv und hält die anderen nachts auf Trab.
Viele Grüße,
Familie M.

 

Weihnachtsgrüße von Little Joe und Lusie jetzt Sammy und Tammy

 

Sammy, Tammy und ich wünschen Ihnen, Ihren Lieben und Ihren Pflegekätzchen ein zauberhaftes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2016

Weihnachtsgrüße von Ben

 

Liebe Frau Filler,
Ben wollte Ihnen und Ihrem Mann frohe und gesegnete Weihnachten wünschen - und wir schließen uns da gleich an.
Fremde Leute lässt er immer noch nicht an sich heran, wobei er alle
außer meiner Frau und mir mehr oder weniger (eigentlich fast nur mehr) als fremd empfindet. So ist bei uns noch mehr Ruhe eingekehrt als
früher. Dies kann jedoch auch von Vorteil sein. Als mein Patenkind mit Familie uns das letzte Mal besuchte, hat Ben jedes einzelne
Familienmitglied so eindrucksvoll "begrüßt", dass es das erste Mal war, dass die Kinder das taten, was ihre Eltern sagten und sogar beim Essen
alle am Tisch sitzen blieben. Ein kurzer Verweis/Blick in Richtung Ben hat genügt!
Meine Frau kommt immer besser mit ihm aus - er knurrt nur noch ganz selten bei ihr und das auch nur sehr gemäßigt. Probleme hat er noch mit
dem Frühaufstehen, das ihm sichtlich schwerfällt. Nutzt ihm jedoch nichts! Außer Schlafen (siehe Bild) ist seine Lieblingsbeschäftigung das
Fressen: Nudeln und Kartoffeln schmecken ihm ganz besonders, Mäuse und Hasen (obwohl an der Leine) fängt er - ein Biss genügt zum Erlegen.
Gesegnete Weihnacht wünscht
Ben mit Familie

Adventliche Grüße von Charly und Schnuffi


Hallo Frau Filler,
als Anlage ein paar neue Fotos von Charly (früher Falko) und unserem zugelaufenen Kater (Schnuffi).
Charly hat sich zu einem absoluten "Kuschelkater" entwickelt.
Liebe Grüße
E. R.

Annie und Floh


die beiden haben jetzt eine Koppel mit Stall gefunden.


--------

Annie, 22 Jahre, wurde ihr Leben lang als Zuchtstute auf einer Koppel
gehalten, ist ängstlich und kennt den Umgang mit dem Menschen fast
nicht. Sie wurde vom Vet-Amt beschlagnahmt und hat mir im Mai mein Herz gestohlen. Dass es nicht möglich ist, einen guten Offenstallplatz für sie zu finden war mir damals nichtbewußt. Damit Annie nicht alleine ist und sie über einen Pferdepartnerlernen kann, dass der Mensch auch angenehm sein kann, nahm ich Floh auf,ein 8 jähriger Wallach mit starker Arthrose. Floh ist ein Schatz und tut Annie sehr gut. Ich hatte immer die Hoffnung, bis Herbst eine bezahlbare Pachtwiese zu finden welche ich mit Zaun und Schutzhütteversehen darf. Jetzt ist September und in ein paar Wochen müssen die Pferde von der Sommerkoppel und ich weiß nicht wohin mit den Tieren.
Wiesen gibt es reichlich, die Landwirte geben leider keine Wiese ab, und wenn dann nur zu einer Pacht die ich nicht bezahlen kann.

Ich suche nun ganz dringend eine Wiese, ca. 3000 - 5000 m2, kein Hang da Floh wegen der starken Arthrose nur auf ebenem Gelände stehen darf, im Raum Günthersbühl, Beerbach,Tauchersreuth, Neunhof, Simonshofen usw.

Ich zahle gerne mehr als die übliche Pacht unter Landwirten. Aber nicht das 10fache weil ich es mir nicht leisten kann, Zaun und Hütte kann ich
bezahlen.  Ansprüche wie Wasser und Strom habe ich nicht, die Wiese muss aber auch in der schlechten Jahreszeit erreichbar sein. Da Annie schon älter ist und Floh auch mal Schmerzmittel braucht, möchte ich zweimal täglich nach den Pferden sehen, deshalb sollte die Wiese nicht so weit weg von Günthersbühl sein.





Grüße von Gianna und Luca


Liebe Frau Filler,
uns geht es hier sehr gut und wir fühlen uns pudelwohl.
Viele Grüße von Luca und Gianna

Herbstgrüße von Joschka


Hallo Frau Filler!
Joschka ist jetzt knapp über ein Jahr bei uns und wir sind super
glücklich mit ihm. Im Sommer hat er seine Leidenschaft für das Wasser entdeckt. Anbei ein paar Bilder von dem schwarzen Gauner ;-)
liebe Grüße sendet Familie R.

Grüße von Nemo


Liebe Frau Filler,
heute ist der erste Todestag von Cora, wir sind immer noch sehr sehr
traurig, aber wir müssen auch nach vorne schauen. Anbei möchten wir Ihnen aktuelle Info's zu Nemo zukommen lassen. Wir haben ihn ja jetzt schon über ein Jahr und sind immer noch sehr froh, dass wir uns für ihn entschieden haben. Er ist ein ganz ganz lieber verschmuster Kerl, der sich unheimlich gerne rund um's Wasser bewegt und vom Spielen und Schmusen gar nicht genug bekommen kann. Wir haben ganz viel Freude mit ihm, auch mit unseren Katzen versteht er sich super.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit.
Viele Grüsse
A. und M. R.

Grüße von Nuggi

 

Hallo, liebe Pflegemama Uttenreuther, heute muss ich mich einmal bei Dir dafür bedanken, dass Du mich vor einem Jahr hierher vermittelt hast. Hier bin ich Katze, hier darf ich´s sein! Ich möchte hier nicht mehr weg, denn alle kümmern sich um mich und schenken mir ganz viel Liebe. Früher mochte ich Männer ja nicht besonders gern, aber hier vergöttert mich mein Herrchen (der auf dem Foto im Hintergrund ist mein Herrchen). Selbst dann, wenn er an seinem Computer arbeitet, leiste ich ihm oft Gesellschaft neben der Tastatur (manchmal aber auch direkt darauf). Er ist dann aber nicht böse auf mich, sondern streichelt mich sogar, auch wenn ich gelegentlich seine Arbeit ein bisschen durcheinandergebracht habe. Mein Frauchen liebt mich, glaube ich, wirklich sehr. Deshalb höre ich auch so gut wie ein Hund auf sie. Wenn er mich ruft, komme ich manchmal, bei ihr aber immer. Auch mit meinem Katerkumpel Bruno komme ich sehr gut zurecht. Außer er geht an meinen Kratzbaum (der gehört jetzt nämlich mir); da werde ich ganz schön sauer, denn er hat ja schließlich selber einen und er hat auch schon einmal von mir eine auf die Nase bekommen. Der Bruno ist zum Glück ein richtig gutmütiger Kerl und verzeiht mir sowas gleich wieder. Wir kuscheln, spielen und schlafen auch zusammen. Es ist wirklich sehr schön, dass ich nie alleine bin - irgendwer ist immer für mich da. Seit meiner zweiten Zahn-Operation im Frühjahr schmeckt mir das Essen noch besser. Vielleicht hast Du mal Lust und Zeit (ich weiß, dass das nicht leicht ist bei der tollen Arbeit, die Du machst), auf einen Sprung bei mir vorbeizuschauen. Würde mich freuen.


Für heute viele Grüße von Nuggi und Bruno und alles Liebe von Frauchen B. S. und Herrchen und E. L.

Grüße von Mila


Hallo lieber Tierschutzverein und besonders liebe Frau Link,
fast 2 Jahre seit der „Adoption“ von Mila (Matilda, Oktober 2012) sind nun um und wir möchten einmal berichten, wie prima sich unser pelziges Familienmitglied so macht:
Mila ist mittlerweile ca. 5 Jahre alt und ist nach wie vor sehr zurückhaltend und unauffällig. Jedoch in keiner Weise ängstlich oder scheu. Sie mag es einfach ruhiger. Mila liebt es, unterm Esstisch zu dösen oder in der Sonne zu liegen. Wir (ja, auch wir Menschen) haben viel von und mit ihr gelernt. Gassi gehen mit ihr macht einfach nur Spaß, weil sie anderen Hunden gegenüber aufgeschlossen aber nicht
aufdringlich ist und kein Interesse an Spaziergängern, Radfahrern usw. zeigt. Den Jagdtrieb haben wir mit dem Besuch einer sehr guten Hundeschule schon gut in den Griff bekommen (der Eichhörnchen-Schreck verliert langsam seinen Schrecken) und Fang- und Suchspiele machen Mila
großen Spaß. Die große Sportlerin ist sie nicht, aber am Fahrrad trabt sie brav mit und auch längere Wanderrunden macht sie sehr gerne. Nur wenn es zu heiß draußen ist, kann sie nichts unterm Esstisch vorlocken.
Mit unseren Kindern ist sie sehr geduldig und lässt sich auch mal durchknuddeln, verteilt Küsschen und gibt Pfötchen. Nachbars Katze ist ihr mittlerweile völlig wurscht, das ist gut. Alles in allem ist Mila eine wirklich wunderbare Hündin, die unser Leben sehr bereichert. Man kann sie überall mit hinnehmen und wir ernten nur Komplimente für dieses wunderbare, sanfte Tier.
Auf diesem Wege noch einmal ein dickes Dankeschön für Ihre Hilfe und wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute für Ihre Arbeit im Tierschutz!

Herzliche Grüße
Familie M. aus Feucht

Grüße von Molly

 

Hallo Frau Uttenreuther, lieber Tierschutzverein,
endlich hab ich mal Zeit gefunden die versprochenen Foto`s zu schicken.
Molly lebt ja jetzt schon etwas über ein Jahr bei mir. Und obwohl wir wirklich viele Katzen hier in der Nachbarschaft haben, hat sich Molly zum Liebling der Straße und aller Nachbarn entwickelt.
Sie geht bei Ihren Spaziergängen einfach mal überall vorbei, sagt "Hallo" lässt sich streicheln und geht dann wieder.
Der rote Kater aus dem Nachbarhaus ist ihr bester Kumpel geworden. Die beiden hängen jeden Tag zusammen ab ,spielen miteinander oder liegen
zusammen in der Sonne.
Vielen Dank und beste Grüße

Grüße vom Schliersee


Anbei das Bild von Mio (Baghira) in seinem neuen Zuhause am Schliersee. 
Er hat einen Traumplatz gefunden.

Grüße von Nele



Hallo Fr. Filler,
nachdem wir Nele vor genau einem Jahr bei Ihnen abgeholt haben - hier
wieder mal ein paar Zeilen über sie.
Nele ist ein prima Hund; ihre Leidenschaft ist das Wasser, sie schwimmt für ihr Leben gerne. Wir besuchen auch mehr oder weniger regelmäßig die Hundeschule um zu lernen und um Spaß zu haben. Vor kurzem haben wir ein Seminar über longieren mit dem Hund besucht und uns gleich für die Fortsetzung im August angemeldet - das "arbeiten" mit Nele macht riesigen Spaß.
Im Anhang sende ich Ihnen noch ein paar Fotos; ich wünsche Ihnen und Ihrem Team weiterhin viel Erfolg bei Ihren Bemühungen um die Tiere
lg R. P.

Grüße von Chefkater Schmusi



Hallo Familie Krämer,

hier sehen Sie Schmusis neuen Lieblingsplatz: die Bierbank auf der Veranda. Da läßt sich gut alles von oben betrachten.

Obwohl  nächtens unterwegs, brauche ich mir keine Sorgen zu machen, denn er ist morgens immer da und nach der Arbeit sowieso.

Er ist übrigens ein toller Baumkletterer: Schnell wie ein Eichhörnchen!

Viele Grüße vom lieben Schmusi und von seinem Angestellten

J.B.

 

Liebe Grüße von Benji



Hallo Frau Filler,
ich wollte mich mal wieder melden nach so langer Zeit. Benji ( damals in
der Vermittlung ja Henry) geht es super, er ist jetzt ja schon langsam ein alter Herr, weswegen alles etwas langsamer läuft als früher aber immer noch quietschfidel. Er hat mittlerweile sehr viele Hundefreunde und kommt grundsätzlich mit Hunden toll klar, das war ja früher immer schwierig aber wir haben fleißig trainiert :) Insgesamt hat er sich toll entwickelt, wär hätte das damals gedacht, dass Benji einmal ein ganz normales Hundeleben führen kann, er ist ein richtiger Quatschkopf geworden!
Ich hab schon längere Zeit mit dem Gedanken gespielt einen Zweithund für ihn und mich zu holen, da er die Gesellschaft von Hunden mittlerweile ja
total genießt und es für ihn sicher schön wäre. Habe auf Ihrer Homepage die kleine Nelly gesehen, die ist ja zuckersüß.
Liebe Grüße von A.

Nachricht von Chanel

 

Hallo,

nun ist Chanel ja schon einige Zeit bei mir und ich wollte mal berichten, wie es zur Zeit läuft. Inzwischen hat Chanel zu mir Vertrauen gefasst und das Wohnzimmer als ihren Lieblingsort erkoren. Nach ca. 1 Woche war es soweit gewesen, dass alle Türen in der Wohnung wieder auf waren. Sie spielt und schmust sehr gerne mit mir. Der einzige Wermutstropfen ist im Moment noch, dass Chanel und Vicki sich bei jeder Begegnung anfauchen. Nach meinen Beobachtungen mag es Chanel nicht wenn Vicki näher kommt und Vicki knurrt, wenn Chanel sie anknurrt. Sie jagen sich manchmal mit Gefauche, gekämpft wird allerdings nicht, eine von beiden tritt immer den Rückzug an. Eher wird sich mal belauert. Dass eine die andere mobbt konnte ich auch nicht beobachten. Vicki geht nur noch vorsichtig ins Wohnzimmer. Nachts ist Chanel in der Wohnung unterwegs. Sie frisst dann alle Näpfe mit Nassfutter leer, die sie findet :-). Auch mit den Katzenklos klappt das gut. Demnächst verlagere ich das Klo aus dem Arbeitszimmer in den Flur, gefressen wird inzwischen sowieso wieder in der Küche, allerdings nur nacheinander. Ich hoffe, dass sich beide mit der Zeit noch besser vertragen werden, da werde ich wohl geduldig sein müssen.

Herzliche Grüße aus Nürnberg

Murphy im neuen Zuhause
Murphy im neuen Zuhause

Nachricht vom Murphy


Murphy geht es gut. Anbei ein paar Bilder. Er wächst und gedeiht.

Gruß von Tamara , jetzt Mimi aus dem neuen Zuhause




Liebe Frau Schmid, heute möchte ich mich für meine süße Prinzessin
bedanken. Sie haben mir ein ganz tolles Tier gebracht. Nach ca. 14 Tagen unter dem Sofa hat es ihr gereicht. Als sie merkte, dass es ihr in unserem Mädelshaushalt gut geht, hat sie alle Scheu verloren und ich
muss jetzt aufpassen, dass ich sie nicht trete, da sie mir überall hin auf Schritt und Tritt folgt. Nachts kommt sie manchmal zu mir ins Bett
und da muss ich sie zudecken wie ein kleines Kind. Tagsüber thront sie auf ihrem Katzenbaum und beobachtet neugierig ihre Umgebung. In ein paar Wochen bekommt sie auch Freigang. Ich hatte schon einige liebe Katzen, aber meine Mimi bricht alle Rekorde. Nochmals allerherzlichsten Dank für Ihre liebevolle Pflege und dass Sie mir so eine wunderbare Katze überlassen haben.

Ihre M. B.

Kurzer Gruß von Emil und Serafina


Schnell mal wieder ein paar aktuelle Fotos. Hier ist alles fit und
fidel. Bei Temperaturen um die Null ist alles ziemlich vereist. Die
Pferde schliddern im Paddock, und wir alle über Eisbahnwaldwege. Aber
andererseits, es ist nicht extrem kalt, und die Pferde können sich auf der Koppel ordentlich die Beine vertreten-- Wir freuen uns jedenfalls
alle schon sehr aufs Frühjahr. Lang dauerts nicht mehr, die Sonne hat schon viel Kraft. Viele herzliche Grüße aus Hohenberg sendet K. P.und
Familie